Stadtverwaltung Hennigsdorf
Rathausplatz 1, 16761 Hennigsdorf

2 x Theater-Kabarett der Distel im Hennigsdorfer Stadtklubhaus

“Skandal im Spreebezirk – Lach- und Machtgeschichten zur Lage der Nation”

Freuen Sie sich am 26.09.2020, um 17:00- und um 20:00 Uhr, auf zwei Kabarettvorstellungen im Hennigsdorfer Stadtklubhaus. Unter der Regie von Frank Voigtmann erwartet Sie für 2 x 80 Minuten Kabarett For Future mit Jana Kozewa, Stefan Martin Müller und Frank Voigtmann in den Hauptrollen. Das Programm der Berliner “Distel” verspricht spitzfindige Politsatire par excellénce – “garantiert nicht freitags und garantiert nicht skandalfrei”.

Tickets kosten 21,00 € / erm. 17,50 € und im VVK 19,00 € / erm. 15,50 €. Die Karten können direkt in der Stadtinformation Hennigsdorf, online auf der Webseite der Stadt oder bei Reservix gekauft werden.

Wichtige Informationen zum Ticketkauf

Die Karten für diese Veranstaltung sind begrenzt – es gibt nummerierte Plätze. Um die Sicherheitsabstände zwischen Besuchergruppen gewährleisten zu können, wurden einige Sitzplätze generell für den Verkauf gesperrt. Die buchbaren Sitzplätze sind paarweise angeordnet.

Ticketkäufe sind für Gruppen (in einem Haushalt lebende Personen) oder Einzelpersonen möglich. Sollten Sie nur einen Platz eines Sitzplatz-Paares benötigen, geben Sie bitte einen zusätzlichen Platz bei der Anzahl der Tickets an und buchen diesen als “Sicherheitsabstand” 0,00 € – Ticket zu Ihrem Sitzplatz dazu. Sollte diese Regeln nicht eingehalten werden, wird die Buchung durch den Veranstalter umplatziert oder storniert.

Darum geht’s in dem Stück

Skandal? Nirgendwo auf der Welt geht es doch so gesittet und skandalfrei zu wie in unserer ruhigen kleinen Hauptstadt an der Spree. Okay: der Mietspiegel steigt, der Meeresspiegel auch. Und selbst wenn sich Angie ab und zu mit Macron auf ‘ne EU-Hinterzimmernummer trifft, macht sie doch ganz skandalfrei Platz für Germany’s next Flopmodel – Frau AKK. Doch während wir noch versuchen herauszufinden, was sich an Christian Lindner zu parodieren lohnt, überschlägt sich der Rest der Welt in einem wahren Skandalfeuerwerk.

Vor lauter Skandalen sind selbst Trumps Skandale gar keine Skandale mehr. Ein Skandal! Berlin verkommt zur Provinz im großen Skandaltheater. Und nur ein kleines, unbeugsames Kabarett, umgeben von gefestigten Politiklagern, hält dagegen und stellt sich den großen Fettnäpfen: Genderdebatte, German Angst, Abschaffung des Bargeldes und ja, auch der Frage nach dem politisch korrekten Kinderfasching. Was haben Holland Tulpen mit Flucht aus Afrika zu tun? Wie soll ein gemeinsames Europa funktionieren, wenn nicht nur die Angelsachsen, sondern selbst die Sachsen nicht mehr mitmachen wollen? Das Ensemble trifft sich auf der Bühne, man redet, streitet, singt, zitiert, greift an, weicht aus und tanzt. Manchmal flackert eine Thematik nur auf und manchmal ist es eher eine Association die etwas über unsere Gesellschaft sagt.

Das Programm “Skandal im Spreebezirk ist stilistisch eine Hommage an die Berliner Wurzeln des Kabarett in den 1920er Jahren. Das Programm greift die direkte Buntheit von damals auf und kommt ohne Grundsituation und Themenschwerpunkt aus.

 

Share on facebook
Auf Facebook teilen

Weitere Nachrichten

Haydn, Bach und Co. - "Klassik im Freien" im Garten des Stadtklubhauses Hennigsdorf
Musikalischer Veranstaltungstipp: "Folk im Hof" in der Alten Feuerwache in Hennigsdorf

Auch interessant