Verfahrensmechaniker/in für Beschichtungstechnik

Industrie und Produktion
Foto: I-Stockphotos
Verfahrensmechaniker/innen für Beschichtungstechnik tragen Farben, Lacke und andere Beschichtungsstoffe auf Holz, Metall- und Kunststoffflächen auf. Dies kann maschinell oder manuell mit verschiedenen Verfahren der Oberflächenbeschichtungstechnik geschehen. Hierfür bedienen, überwachen und pflegen sie entsprechende Einrichtungen und Anlagen. Sie planen die Arbeitsabläufe, koordinieren sie mit den vor- und nachgelagerten Fertigungsprozessen und bereiten Werkstücke für die Beschichtung vor. Außerdem führen sie Qualitätskontrollen durch.
Ausbildungsort/ -dauer
- Ausbildungsbetrieb und Berufsschule / 3 Jahre Wo arbeitet man?
Verfahrensmechaniker/inn für Beschichtungstechnik arbeiten in erster Linie in Werkhallen und Werkstätten (Spritzkabinen, Lackierstraßen, Farbmischstationen, Tauch- oder Trockenanlagen) Worauf kommt es an?
- Beobachtungsgenauigkeit und Aufmerksamkeit - Geschicklichkeit - Entscheidungsfähigkeit und Reaktionsgeschwindigkeit Perspektiven
- Prüfung als Industriemeister/ in der Fachrichtung Lack
- Bachelorabschluss im Studienfach Werkstoffwissenschaft,-technik