Medizinisch-technische/r Laborassistent/in

Gesundheit und Soziales
Foto:
Medizinisch-technische Laboratoriumsassistenten und ?assistentinnen führen Laboruntersuchungen von Gewebe sowie von Körperflüssigkeiten wie Blut, Urin und Magensaft durch. Sie entnehmen entsprechende Proben bzw. assistieren Ärzten und Ärztinnen dabei und bereiten anschließend die Pro-ben für die Untersuchung vor. Dazu legen sie Gewebe- oder Erregerkulturen an oder zentrifugieren Flüssigkeiten. Sie führen Tests und Messungen an den Proben durch, wobei sie diese auf ihre Beschaffenheit oder auf mögliche Krankheitserreger kontrollieren. Darüber hinaus sterilisieren sie Geräte und Instrumente und überwachen die Einhaltung von Hygienevorschriften.

Ausbildungsort/-dauer Berufsfachschule und Krankenhaus, 3 Jahre

Wo arbeitet man? Medizinisch-technische Laboratoriumsassistenten und ?assistentinnen finden Beschäftigung in:
– Krankenhäusern
– Arztpraxen
– in medizinischen Laboratorien
– bei Blutspendediensten

Worauf kommt es an? Für die Ausbildung wird i.d.R. ein mittlerer Bildungsabschluss vorausgesetzt. Die Berufsfachschulen wählen Bewerber/innen nach eigenen Kriterien aus.

Anforderungen:
– Geschicklichkeit, Auge-Hand-Koordination
­– Beobachtungsgenauigkeit und Aufmerksamkeit
– Beobachtungsgenauigkeit und Sorgfalt
– Verantwortungsbewusstsein
– Verschwiegenheit

Fortbildungsmöglichkeit Ein Studium eröffnet weitere Berufs- und Karrierechancen (beispielsweise durch einen Bachelorabschluss im Studienfach Biomedizin, Molekulare Medizin oder Molekularwissenschaft)