Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/in

Gesundheit und Soziales
Foto: ARBEITSAGENTUR
Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/innen pflegen, betreuen und beobachten Säuglinge, kranke Kinder und Jugendliche in stationären Einrichtungen oder im ambulanten Bereich. Nach ärztlichen Anweisungen führen sie pflegerische und medizinische Maßnahmen durch. Sie waschen und betten Patienten, wickeln Säuglinge und Kleinkinder, wechseln Verbände und verabreichen nach ärztlicher Anordnung Medikamente. Darüber hinaus assistieren sie bei ärztlichen Untersuchungen und operativen Eingriffen. Sie trösten die Kinder bei Angst und Schmerzen oder regen sie zum Spielen an. Ebenso beraten sie Eltern und andere Bezugspersonen hinsichtlich spezieller Pflegemaßnahmen. Zudem übernehmen sie Organisations- und Verwaltungsaufgaben und dokumentieren Patientendaten.
Ausbildungsort/-dauer 3,5 Jahre
Berufsfachschule und Klinik
(bundesweit einheitlich geregelt),

Wo arbeitet man?  - in Krankenhäusern auf Stationen für Kinder, Jugendliche oder Säuglinge
- in Kinderkliniken und Kinderheimen
- in Facharztpraxen für Kinder und Jugendliche
- bei ambulanten Pflegediensten Worauf kommt es an? - Einfühlungsvermögen und Kontaktfähigkeit
- Sorgfalt und Verantwortungsbewusstsein
- Psychische Stabilität
- Gute körperliche Konstitution (z.B. beim Umbetten von Patienten)
- Verschwiegenheit Perspektiven Perspektiven für Gesundheits- und Pflegepersonal sind Weiterbildungen zur fachbezogenen beruflichen
Anpassung gesetzlich vorgeschrieben. Durch Anpassungsweiterbildung kann man seine Fachkenntnisse aktuell halten, auf den neuesten Stand bringen und erweitern. Das Themenspektrum reicht dabei von Krankenpflege bis hin zu Hygiene im Gesundheitsbereich.
- Aufstiegsweiterbildung in Führungspositionen: Weiterbildung z.B. als Fachkinderkrankenpfleger/in für Rehabilitation und Langzeitpflege
- Bachelorabschluss im Studienfach Pflegemanagement