Gestaltungstechnische/r Assistent/in

Foto: Arne Deckert/dpa
Gestaltungstechnische Assistenten und Assistentinnen wirken an der Konzeption von Druckerzeugnissen, Online-Medien, Bildschirmseiten oder Modekollektionen mit. In den Bereichen Grafik/Design und Medien/Kommunikation fertigen sie computerunterstützt Entwürfe zur visuellen Umsetzung der Kundenwünsche. Dafür übernehmen und gestalten sie Text-, Grafik- und Videodaten und kombinieren diese unter grafischen Aspekten für multimediale Produkte wie Internetauftritte und CD-ROMs. Teilweise arbeiten sie an Druckvorlagen für Druckerzeugnisse, wie z.B. Prospekte, Kataloge oder Plakate, mit. Im Bereich Mode/Design sind sie an der Konzeption, dem Entwurf und der Entwicklung vom Einzelmodell bis zur abgestimmten Kollektion beteiligt. Dabei setzen sie Entwurfszeichnungen in Modell- und Erstschnitte um und arbeiten den Modellschnitt zum produktionsreifen Schnitt um. Im Bereich Screen-Design arbeiten sie die Benutzeroberfläche von Online- und Offline-Medien mit aus. Dabei verwenden sie Stilelemente wie Farbe, Formen und Schriften sowie Fotos, Animationen, Musik oder Videos.

Ausbildungsort/-dauer 2 Jahre, mit Zusatzqualifikationen ggf. 3-4 Jahre
Berufsfachschule und Praktikumsbetrieb Wo arbeitet man? Gestaltungstechnische Assistenten und Assistentinnen finden Beschäftigung
– in Werbeagenturen und Verlagen
– in Druckereien und Betrieben der Druck- und Medienvorstufe
bei Rundfunkveranstaltern
– in Modeateliers und Betrieben der Textil- und Bekleidungsindustrie
– in Softwarefirmen Worauf kommt es an? – Kreativität und Sinn für Ästhetik (z.B. Entwerfen von Gestaltungselementen)
– Geschicklichkeit und zeichnerische Fähigkeiten (z.B. Arbeiten mit Grafik-Software, Erstellen von Zeichnungen und Illustrationen)
– Räumliches Vorstellungsvermögen (z.B. beim Umsetzen von Entwürfen)
– Kundenorientierung und Flexibilität (z.B. Bearbeiten von Vorlagen nach Kundenwunsch, wechselnde Arbeitsaufgaben)
– Sorgfalt (z.B. exaktes Bearbeiten von Vorlagen)
   
Schulfächer:

Kunst (z.B. Kenntnisse in der Farb- und Formenlehre beim Gestalten von Entwürfen)

Für die Ausbildung wird i.d.R. ein mittlerer Bildungsabschluss vorausgesetzt. Die Berufsfachschulen wählen Bewerber/innen nach eigenen Kriterien aus