Bachelor of Arts- Bank- und Finanzdienstleistungen

Duales Studium
Foto: pixabay
Im grundständigen Studienfach Bank, Finanzdienstleistungen erwirbt man wissenschaftliches Grundlagenwissen in Betriebs- und Volkswirtschaftslehre, Recht und Bankwesen.
Mögliche grundständige Studiengänge (Auswahl)
– Banking and Finance
– Betriebswirtschaftslehre (Bank)
– Finanzdienstleistungen
– Finanz- und Anlagemanagement
– Interdisziplinäres Vermögensmanagement (Bankwirtschaft)
– Management and Financial Markets Die Studierenden besuchen Vorlesungen, Seminare und praktische Übungen an der Hochschule, z. B. in folgenden Pflichtmodulen: – Anlagegeschäft
– Bankrisikosteuerung
– Geschäftspolitik von Finanzdienstleistungsunternehmen
– Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre
– Grundlagen des Kredit- und Auslandsgeschäfts
– Vertrieb von Finanzdienstleistungsprodukten
– Wirtschaftspolitik
– Wirtschaftsrecht Ausbildungsort/-dauer: Universität, Fachhochschule, Berufsakademie / 3-4 Jahre Worauf kommt es an? Zugangsvoraussetzungen für das Studium:
– an Universitäten und gleichgestellten Hochschulen die allgemeine oder die fachgebundene Hochschulreife
– an Fachhochschulen und Berufsakademien mindestens die Fachhochschulreife
– ggf. Bestehen eines hochschulinternen Auswahlverfahrens Wo arbeitet man? Wer ein Bachelorstudium im Bereich Bank, Finanzdienstleistungen absolviert hat, kann z. B. in den Tätigkeitsfeldern Finanzdienstleistungsberatung, Vertrieb, Controlling, Wertpapiermanagement, Handel oder Kreditmanagement ins Berufsleben einsteigen. Für Führungspositionen wird im Anschluss an das Bachelorstudium i. d. R. ein Masterabschluss erwartet. Eine Fortsetzung des Studiums bietet sich beispielsweise in weiterführenden Studienfächern wie Betriebswirtschaftslehre, Business Administration, Risikomanagement oder Finanz- und Rechnungswesen, Controlling an.