Finanzwirt/-in

Finanzwirte und Finanzwirtinnen befassen sich als Beamte/Beamtinnen oder Angestellte bei Steuer- und Finanzbehörden mit der Verwaltung von Steuern wie Einkommen-, Körperschaft-, Grunderwerb- und Erbschaftsteuer. Sie betreuen Arbeitsgebiete im Bereich der Veranlagung, Bewertung, Vollstreckung, Betriebsprüfung bzw. Steuerfahndung. Im Zolldienst sind sie z.B. in der Zollabfertigung und Zollfahndung oder im Grenzaufsichtsdienst tätig. Mit einem Dualen Studium zum Diplom-Finanzwirt lässt sich Theorie und Praxis ideal miteinander verbinden. Vorausgesetzt wird ein abgeschlossenes grundständiges Studium in den Bereichen Verwaltungsmanagement, Public Management oder Finanz- und Rechnungswesen, Controlling. Führungspositionen, spezialisierte Aufgabenstellungen oder Tätigkeiten in Wissenschaft und Forschung erfordern meist ein Masterstudium, ggf. auch die Promotion oder Habilitation . Die Ausübung der Berufstätigkeit als Beamter bzw. Beamtin im gehobenen Finanzdienst ist reglementiert .

Ausbildungsplätze

Ausbildung zum/zur Finanzwirt/-in (m/w/d)

bei Finanzamt

Sonstige Zugangsbedingungen

In ein Beamtenverhältnis kann i.d.R. berufen werden, wer Deutsche/r im Sinne des Artikels 116 des Grundgesetzes ist. Darüber hinaus können u.a. Staatsbürger/innen anderer Mitgliedstaaten der EU diesen Status erhalten. Für eine Verbeamtung ist üblicherweise eine mit der Laufbahnprüfung abgeschlossene Ausbildung als Beamter bzw. Beamtin im gehobenen Finanzdienst erforderlich. Drei Jahre dauert das duale Studium und kann an den öffentlichen Verwaltungsfachhochschulen für Finanzen oder Steuerverwaltung oder im Bereich Finanzen der Fachhochschule des Bundes für öffentliche Verwaltung absolviert werden. Das Duale Studium zum Diplom-Finanzwirt ist eine Kombination aus Rechts-, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften. Aber auch Themen wie beispielsweise Buchführung oder Bilanzsteuerrecht gehören dazu. Da die Inhalte so vielfältig sind, bieten sich nach dem Abschluss des Studiums auch attraktive Einsatz- und Entwicklungsmöglichkeiten auf hohem Niveau. Man kann sowohl im Innen- als auch im Außendienst tätig werden. Als normaler Finanzwirt ist man in der Regel nur im Finanzamt angestellt. Als Diplom-Finanzwirt hast du aber auch die Möglichkeit, in der freien Wirtschaft tätig zu werden.

Blick in die Zukunft

Die fortschreitende Digitalisierung der Arbeits- und Berufswelt kann Aufgabenfelder und Anforderungsprofile verändern. Es eröffnet sich für Finanzwirte und -wirtinnen ggf. die Chance, sich mit folgenden Technologien, Verfahren oder Systemen zu befassen:
  • De-Mail (z.B. via De-Mail rechtssichere und vertrauliche Kommunikation mit Bürgern und Bürgerinnen pflegen)
  • Digitales Dokumentenmanagement - DMS (z.B. Vollstreckungsaufträge dokumentieren und Zollerklärungen verwalten)
  • E-Akte (z.B. elektronische Gerichtsakten abrufen)
  • Robotic Process Automation - RPA (z.B. Prozesse im Rechnungswesen identifizieren, die mithilfe von Software-Robotern automatisiert werden können)
  • Text Mining (z.B. automatisierte Überprüfung von Belegen auf Richtigkeit und Konsistenz durchführen)
(www.berufenet.de/pm/cr)